Bambini
PIT-Bike
Voriger
Nächster

„Family Enduro“ in Rothenfels: Spannende Rennen mit sehr knappen Ergebnissen

 

In Rothenfels sind die wahren Enduristen unter sich. So versteckt wie der Campingplatz, ist auch die Endurostrecke. Das Publikum kommt hier leider nicht voll auf seine Kosten, da die Protagonisten meist allein im Wald unterwegs sind.

Trotzdem hat die Strecke ihren Reiz: Die gelungene Kombination aus schnellen Forstwegen, Waldauffahrten und Wurzelpassagen machten die einzelnen Rennläufe sehr spannend. Zur Freude des Veranstalters, waren auch wieder sehr viele Nachwuchstalente an der Startlinie zu finden!

Das Wetter zeigte sich Samstagmorgen von seiner besten Seite. Die Bedingungen waren top: angenehme Temperaturen, griffiger Untergrund, kaum Staubentwicklung, -einfach ein würdiger Abschluss der heurigen „Family Enduro“ Saison!!!

Nun zu den Rennläufen:

Zeitig in der Früh bewegten sich die Klassen Bambini, Kinder und Pit Bike in Richtung Vorstart. Da in Rothenfels Fahrerlager, Vorstart und Startareal relativ weit auseinander liegen, fuhren die 3 Klassen gemeinsam zum Startareal, um etwas Zeit einzusparen. Nach der Besichtigungsrunde eröffneten die Bambinis den Renntag. Es führte auch diesmal kein Weg an Sandro Siebenhofer (Team MX Strecke Schönberg Lachtal) vorbei. Er gewann mit 40 sec Vorsprung vor Jan Tretnjak (SAPT Crossfit Graz) und Max Dorfer (MX- Store.at) den Lauf in Oberwölz. Nach den jüngsten Racern waren die Pit Bikes, die Kinder und die 4 Takt Klasse an der Reihe. Hier die Tagesergebnisse:

Pit Bike:

  1. Domenic Tullner
  2. Martin Hirner
  3. Matteo Minici

Kinder:

  1. Rafael Stary
  2. Nico Stocker
  3. Paul Leitgeb

4- Takt:

  1. Ernest Krispel
  2. David Rinner
  3. Mathias Wibmer

 

Erwähnenswert ist noch die konditionelle Leistung von Martin Hirner, er nahm an nicht weniger als 4 Rennläufen teil! Gestartet hat Martin den Renntag mit dem Pit Bike, gefolgt vom 4 Takt Lauf. Am Nachmittag gab er sich mit seiner 300er noch in der Zwei- Takt Klasse die Ehre. Zum Drüberstreuen fuhr Hirner noch mit seinem Kollegen &. auch großen Gönner der Family Enduro Rennserie -Roland Schweiger, den Team Bewerb, -Respekt und herzliche Gratulation!!!

Kinder
4-Takt
Voriger
Nächster

Nach der Siegerehrung der Vormittagsprotagonisten ging es für die 2 Takter an die Startlinie! Das fahrerische Level und der Speed in dieser Klasse sind immens hoch. Die Zeitabstände der Top Ten liegen im Sekundenbereich und dennoch setzten sich nach einer Stunde Renndistanz wieder die Favoriten durch.

Marcel Schnölzer (Tam22) war auch in Rothenfels nicht zu biegen und siegte vor Maurice Egger (KTM Walzer) und Tom Hecher (IBI Racing Team). Letzterer musste nach einem Elektrik Problem in der Einführungsrunde sein Bike abstellen und erfuhr Kollegialität auf höchster Ebene. Sekunden vor dem Start wurde Tom ein Motorrad geliehen und er konnte so das Rennen bestreiten. Umso beachtlicher sein 3. Platz auf einem für Ihn vielleicht ungewohnten Motorrad. Großartige Geste, -das gibt’s sicher nur im Enduro Sport!

Nach den heißen Kämpfen im 2 Takt Lauf waren die Damen und die Jugend Klasse am Plan. Für sie galt es ebenfalls die „große Rennrunde“ zu absolvieren. Alle kamen mit den Bedingungen bestens zurecht, was auf das fahrerische Können der Teilnehmer schließen lässt!

Hier die Podiumsplätze:

Damen:

  1. Viktoria Dorfer
  2. Naomi Waldhauser
  3. Anna- Lena Hiden

Jugend:

  1. Felix Leitner
  2. Lorenz Steinkellner
  3. Luis Steinberger

 

Abgeschlossen wurde der Enduro Tag in Oberwölz mit dem zweistündigen Team Bewerb. Noch einmal trafen die schnellsten Fahrer des Tages aufeinander. Als schnellste Paarung stellte sich das IBI Racing Team mit Tom Hecher und Marcel Schnölzer heraus. Die Salbrechter Brüder Michael und Florian (Bike Shop Salbrechter) konnten vor Christoph Kofler und Andreas Striessnig (MSC Salbrechter) den 2. Platz einfahren.

Das wars mit der „Family Enduro“, -wir haben es durchgezogen! 😊

Danke an alle Teilnehmer fürs Dabeisein und Ihre Disziplin im Corona- gebeutelten Jahr 2021. Nicht zuletzt auch ein großer Dank an alle Helfer für ihren unermüdlichen Einsatz im Dienste der „Family Enduro“ Serie!

 

…wir sehen uns 2022, -bleibts gsund!

Damen
2-Takt
Team
Voriger
Nächster